Atelier der Tonkunst

19. März 2015 - 16:20 — tauber

Liebe Tonkunstfreunde!

Lange nichts gehört … Ich hoffe, Ihr seid gut in einem erfolgreichen und glücklichen 2015 angekommen?

Für uns begann 2015 mit einem Paukenschlag:

Aus dem Stand haben wir die Mechanikwerkstatt übernommen, aus der seit jeher alle Mechanikteile für die ATELIER DER TONKUNST Tools kommen.

Wesentliche Teile der Belegschaft waren zu einem anderen Betrieb gewechselt und die Kontinuität unserer gesamten Fertigung stand damit ernsthaft in Gefahr.

Wieder Mal ein Fall von alternativlos - wie die Mutti der Nation sagt.

12. Oktober 2014 - 12:14 — tauber

Liebe Jungtonkünstlerinnen,
Liebe Jungtonkünstler,

Das neue Ausbildungsjahr zur Fachkraft der Veranstaltungstechnik hat begonnen.

Das nehme ich jetzt zum Anlass ein Programm wieder aufzulegen, dass speziell Nachwuchskräfte darin unterstützt gutes Werkzeug zu besitzen:

MY FIRST TONKUNST
Starter-KIT für Starter-KIDS
Sonderaktion für junge Tonkünstler

Grundaustattung für‘s Toolcase:

Aller Anfang ist schwer und gutes Werkzeug ist teuer.
Wir machen es den Einsteigern in die Veranstaltungstechnik leicht und preiswert:

1. September 2014 - 13:15 — tauber

Liebe Tonkunstfreunde,

heute mal ein krasser Hack der ganz anderen Art:

Wie beschalle ich einen kompletten Flugplatz mit 80.000 Leuten mit Materiel, dass in einen Sprinter passt?

Im Jahr 2002 hatte ich die Idee, ein besonders zuhörerfreundliches Beschallungssystem zu bauen.

Dem Trend, Leute mit immer gefährlicheren Schallpegeln erhebliche Gesundheitsrisiken auszusetzen und die Gegend akustisch zu verschandeln, wollte ich ein System entgegensetzen, das große Flächen angenehm, gleichmäßig und präzise beschallt.

Bereits ein Jahr 2003 ünterstützen wir ein Klassik-Open-Air in einem Stadtpark mit den ersten sechs Elementen.

Die zu beschallende Fläche war 60 Meter breit und 400 Meter lang.

13. August 2014 - 14:00 — tauber

Wo bekommt Ihr denn Eure Übertrager her?

Diese Frage bekomme ich oft und gerne gestellt und ich beantworte sie ebenso oft und genauso gerne:

Wir entwerfen und bauen sie komplett selbst!

Warum macht das Sinn?

Übertrager sind Bauteile, die man nicht maximieren, sondern nur optimieren kann.

Bei ihrer Auslegung kann man sie mit großem Gewinn auf eine bestimmtes Set von Eigenschaften für eine bestimmte Aufgabe hin perfektionieren.

Ein "Universal-Übertrager" ist beherrscht vlt. viele Anforderungen, aber diese nur in bescheidenen Ausmaßen.

Spezialisierung dagegen erreicht leicht um den Faktor tausend bessere Eigenschaften bei den Parametern, die für eine bestimmte Anwendung die ausschlaggebenden sind.

11. August 2014 - 11:47 — tauber

Heute mal ein ganz abgefahrener Hack:

Volumepedal mit USB-Anschluß und Potentialtrennung

Und wozu braucht man jetzt sowas?

Nun, für Keyboards mit Softwaresynthesizer ....

Die traditionelle Lösung mit Kopfhörerausgang, Volumepedal, DI-Box ist schon als Ansammlung von Bodenkistchen kein Vergnügen.

Was Störgeräusche, Rauschen anbelangt ist das ohne Filterund und Noisegates garnicht zu brauchen gewesen.

Die Klangqualität war den auch mittelmäßig bis komplett untauglich.

Die neue Lösung ist schon voll aufgedreht komplett still und sauber.

Durch das nachgeschaltete Volumepedal wird es sogar noch leiser.

Inhalt abgleichen